post-mortem_title

post.mortem

Die bisher umfangreichste Ausstellung "post.mortem" im Kloster Frohnleiten zeigt 41 Exponate, darunter einige Eindrücke der jüngsten Reise nach Chernobyl. Fotografien der evakuierten Stadt Pripyat sind in zwei Collagen zusammengefasst. Neben bereits bekannten Motiven sind weitere bisher unveröffentlichte Werke ausgestellt. Die Ausstellung ist von 6. bis 23. April zu sehen. Bei der Finissage am 23. April um 18:00 Uhr liest Hermann Tödtling Werke zum Thema "post.mortem". Der Eintritt ist frei.

Wolfgang Kasic, Angela Frauwallner, Christoph Bouvier, Pater Simon Orec, Bürgermeister Mag. Johannes Wagner. Fotograf: Werner Zangl

Vernissage

Die Ausstellung wurde von der Agentur Woka organisiert, herzlichen Dank an dieser Stelle. Die Vernissage am 6. April war überraschend gut besucht. Wolfgang Kasic und Bürgermeister Mag. Johannes Wagner eröffneten die Ausstellung. Die Ausstellung bis einschließlich 23. April jeweils Donnerstag und Freitag von 16 bis 19 Uhr sowie Samstag und Sonntag von 10 bis 19 Uhr geöffnet.

Wolfgang Kasic und viele Besucher bei der Vernissage der Ausstellung post.mortem